AFBMC 2022 - Die Allfacebook Marketing Conference: Tag 2

Die AllFacebook Marketing Conference 2022 hat uns zwei Tage lang mit spannenden Expert:innen-Tipps und Know-How rund um Social Media-Trends versorgt. Unsere Learnings daraus teilen wir wie immer gerne mit euch!

OPENING KEYNOTE: CONTENT-SCHLEUDER ODER UNTERNEHMENSBERATER:IN?! WAS SOCIAL-MEDIA-MENSCHEN ZUKÜNFTIG KÖNNEN UND VERÄNDERN MÜSSEN

Wisch- und weg: Social Media weniger als lästige Hausarbeit und mehr als durchdachten Hausbau verstehen. Svenja Walter, Digital Storyteller und Beraterin, spricht in ihrem Vortrag über die Verknüpfung von Berater:innenfunktion und Content-Erstellung für Social Media.

Als Social Media Mensch ist man mitten am Puls der Zeit. Tag für Tag beschäftigen wir uns mit den Geschehnissen in der Welt und stehen idealerweise als verlässliche Schnittstelle zwischen Unternehmen und Audience. Viel zu oft passiert es aber in der Hektik des täglichen Gefechts, dass Social Media eher wie nervige Hausarbeit behandelt wird - auf eine Wäsche folgt die nächste Ladung. Viel eher sollten wir weg vom Wäschewaschen gehen und uns mit dem Hausbau beschäftigen: Ein stabiles Fundament bauen, Wände aufziehen - kurz, einer Strategie folgen und durch Wissen und Kompetenz Ruhe in die Sache bringen.

PAID SOCIAL - IST DAS NOCH PERFORMANCE MARKETING ODER KANN DAS WEG?

Marketing sollte immer möglichst nachvollziehbar sein und auf den Geschäftserfolg einzahlen, so auch die Devise des Performance Marketings. Das ist aber nicht so einfach, da die Social Media Welt im ständigen Wandel ist.

Wenn zwischen 2015-2017 noch 80% der Postings auf Facebook Link Posts waren und die Plattform eine dominante Traffic Quelle war – 2016 kam 51% des Traffics aus Social Ads – so fanden im Jahr 2021 nur noch 2% der Zugriffe auf die Plattform der Vortragenden über Social statt. Früher kam es auch zu deutlich höheren CTR (bis zu 13%) und geringen Kosten von bis zu 0,02 CPC. Das führte zu einer starken Automatisierung von Traffic Bewerbungen.
Inzwischen hat sich die Mediennutzung verändert. Multichannel Strategien sind wichtiger geworden, Videos gewinnen immer mehr an Relevanz: auf Facebook werden fast 50% Videos und kaum mehr Link Posts geteilt.

Die Vortragenden entwickelten daher eine neue Strategie & Vorgehensweise für ihre Kund:innen aus dem Fernsehen. Die Strategie ist nicht mehr, User:innen auf die Seite zu holen, sondern verschoben ihren Fokus auf Social Native Formate.

Um den Zusammenhang zwischen Social Ads und den angesehenen Fernsehformaten weiterhin nachvollziehen zu können, entwickelten die Vortragenden drei Methoden: KPI Messungen (für alle Kampagnen), Uplift Studien und Marktforschung (für einzelne Kampagnen) und Experimente. Diese Ergeben ein ganzheitliches Bild. Solche groß gedachten Studien sind jedoch auch eher für große Budgets relevant (ab 30k).

Das wichtigste Learning aus dem Vortag ist, dass Social Media Plattformen und Systeme immer im Wandel sind, und Marketer:innen sich anpassen müssen. Was in einem Tag die KPIs durch die Decke schießen lässt, kann ein halbes Jahr später schon abgelöst sein. Das ist Chance und Challenge zugleich. Social Media Marketer:innen müssen deshalb Trends frühzeitig erkennen, ihre Kund:innen informieren und die Hoch-Zeiträume nutzen. Was dabei immer wichtig bleibt: Kenne & verstehe deine Zielgruppe und produziere qualitativen Content der sowohl den aktuellen Trends als auch dem Look & Feel der von deiner Zielgruppe entspricht.

ALWAYS-ON KAMPAGNE MIT STÄNDIG WECHSELNDEN ADS, OHNE DIE LERNPHASE ZURÜCKZUSETZEN

Zwei Consultants von Hutter Consulting führten in diesem Vortrag einen Hack vor, der es erlaubt, Always on Kampagnen mit ständig wechselnden Ads zu schalten, ohne jedes Mal die Lernphase neu zu durchlaufen.

Die Lernphase läuft für Social Media Ads auf Facebook so lange, bis 50 Events (je nach Optimierung, zB Klicks, Thruplays) erreicht wurden. Sie ist wichtig, da der Algorithmus hier lernt, welche Zielgruppe am besten auf den Content reagiert und wem die Anzeigen ausgespielt werden sollten. Die Lernphase wird zurück auf 0 gesetzt, wenn das Targeting, die Gebotsstrategie, die Zielgruppe oder das Optimierungs Event geändert wird, neue Anzeigen hinzufügt, alte Anzeigen angepasst, das Ausgabenlimit geändert werden, oder eine manuelle Anpassung des Budgets vorgenommen wird. Auch bei einer Pausierung für mehr als 7 Tage, beginnt die Analyse des Algorithmus von neuem.
Wie können also regelmäßig Ads zu hinzugefügt werden, ohne die Lernphase jedes mal mit der selben Zielgruppe zu durchlaufen?

Wichtig ist es, zuerst die Metapixel inklusive Events zu integrieren und die Domain im Businessmanager zu verifizieren. Danach wird ein Product Feed erstellt. Hutter arbeitet mit Google Sheets, mit denen ein CSV Produktfile erstellt wird und dann bei der E-Commence Funktion des Admanagers implementiert wird. So lässt sich ein geplanter Feed per Excel Sheet vorprogrammieren.

Das ist interessant, um die Bewerbungen von Blogbeiträgen oder Unternehmensnews, Rezeptideen nach Wochentagen, Angebote für Diensleistungen, Countdowns oder Adventkalender oder Werbemittel mit regelmäßig wechselnden Bildern übersichtlich vorprogrammieren zu können. Zusätzlich wird das Erstellen von zahlreichen Ads umgangen. Das setzt jedoch einige Formel- und Excel Kenntnisse voraus, in die man sich erst einarbeiten muss.

PINKWASHING & CO: TUE AUF DIVERS, SONST BIST DU NICHT MEHR WIRTSCHAFTSFÄHIG

Diversität sichtbar zu machen bedeutet gleichzeitig Diskriminierung aufzuzeigen. Ein ehrlicher Ansatz ist deshalb der einzig sinnvolle Weg, sich als Unternehmen oder auch als Einzelperson mit Diversität zu beschäftigen. Senka Gorbonova, auf Instagram unterwegs als @senka_schreibt, erläutert in ihrem Vortrag über Pinkwashing, wie wir Diversity-Themen auf Social Media besser gestalten können als wir es bisher tun.

Der erste Schritt in die richtige Richtung: Diversität promotet man nicht, man macht sie sichtbar! Sie ist nicht etwas, dass in der Welt erst etabliert werden muss, denn unsere Gesellschaft ist bereits divers. Auch braucht sie keine abgeklatschten Klischees, um visualisiert zu werden - viele Aspekte im Bereich Diversität sind schlichtweg nicht sichtbar. Und auch nicht pauschalierbar.

Was es schon braucht ist eine gewisse Selbstverständlichkeit dem Thema gegenüber, die sich kontinuierlich über alle Inhalte hinweg zieht. Einmal eine queere, schwarze oder behinderte Person zu zeigen, zeugt lediglich von Opportunismus und schadet zudem der Glaubwürdigkeit. Stattdessen sollte die Sichtbarkeit von Diversität konstant gefördert und im Unternehmen verankert werden. Es geht schließlich darum, einen echten Mehrwert für jene Menschen zu schaffen, die strukturell in unserer Gesellschaft benachteiligt werden.

KÖNIGSDISZIPLIN STREAMING. ALLE WOLLEN, WENIGE KÖNNEN. PRO-TIPPS FÜR DEINEN PERFEKTEN STREAM

In diesem Vortrag gab Paul Knecht von Storytile seine besten Tipps zum Framework, um Live Streams für Events effizient und erfolgreich zu gestalten.

Der Weg ist für ihn dabei KEIN Ziel. Image Generierung, Umsätze, Leads sind Ziele und die Zieldefinition ist ein wichtiger Prozess, keine Tagesaufgabe. In einem ersten Prozess sollen Ziele aufgeschrieben, geklärt und genau definiert werden, damit es nicht zu unerfüllten Erwartungen an den Stream auf Kund:innen Seite kommt.

Dann definierte Paul die wichtigsten Überlegungen, die zusammen definiert werden müssen, damit ein Stream erfolgreich ist. Dazu zählen: Zielgruppe, Inhalt & Format, Speaker:in, Interaktivität & Tools, Plattform & Restreaming auf Social Media, Gestaltung, Planung & Exekution.

Im Anschließenden stellte er noch drei Streaming Setups vor. Das erste Setup war einfach mit Iphone, Gimbal und zwei 2 Funk Mics, das zweite mit Remote Stream, durch Restream oder Streamyard und der Möglichkeit, Kolleg:innen zuzuschalten und Grafiken einzublenden, und das dritte war ein eigenes kleines Studio.

Das wichtigste Learning aus dem Vortrag war das Motto: “Keep it simple: zuviel Technik hilft nicht”. Man gewinnt durch Kreativität, Begeisterung und Können und nicht mit teurer Technik. Und dann kann immer noch viel mit der Technik schiefgehen.

Für mehr Social Media Updates folgt uns gerne auf unseren sozialen Plattformen.